“Digital Jetzt” – Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

“Digital Jetzt” – Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Die Bundesregierung hat in dieser schwierigen Zeit ein Programm ins Leben gerufen, damit Sie direkt davon profitieren können. Das Programm lautet „Digital Jetzt“ und beinhaltet eine neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstandes. 

Jetzt die Chance ergreifen und Investitionen in Soft-/Hardware und/oder in die Mitarbeiterqualifizierung fördern lassen.

Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Die Details zu diesem Förderungsprogramm finden Sie hier.

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html

Kurz zusammengefasst bedeutet das Folgendes:

  • Investitionen in digitale Technologien
  • Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen
  • Die Förderung können alle mittelständische Unternehmen mit 3 – 499 Beschäftigten beantragen
  • für alle, die entsprechende Digitalisierungsvorhaben planen, zum Beispiel Investitionen in Soft-/Hardware und/oder in die Mitarbeiterqualifizierung

Wie hoch ist die Förderung?

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen. Die minimale Fördersumme beträgt 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2. (Details siehe Link) 

  • Bis 50 Beschäftigte: bis zu 50 % 
  • Bis 250 Beschäftigte: bis zu 45 %
  • Bis 499 Beschäftigte: bis zu 40 %.

Das Antragsstellungstool wird am 07.09.2020 freigeschaltet. Der Antrag auf Förderung ist bis einschließlich 2023 zu stellen.

Tipps für Anstragsteller

  • Digitalisierungsplan vorbereiten
  • Antrag rechtzeitig stellen (frühzeitig vor Beginn des Digitalisierungsvorhabens)
  • Prüfen, ob erhöhte Förderquote beantragt werden kann (z.B. durch eine Beteiligung an einem Wertschöpfungsnetzwerk oder durch eine Investition in die IT-Sicherheit)
  • Prüfen, ob eine Kombination beider Fördermodule sinnvoll ist (Investition in digitale Technologie und in Mitarbeiterqualifizierung)

Wir unterstützen Sie gern bei der Beantragung und Umsetzung Ihres Digitalisierungs-Vorhabens.

Wir hoffen, dass wir Sie an dieser Stelle frühzeitig über diese äußerst attraktive Fördermaßnahme informieren konnten.

Kommen Sie gern frühzeitig auf uns zu und lassen Sie sich diese Förderung nicht entgehen!

Beispiele

Reifenhändler (kleines bis mittleres Unternehmen)

Ein Reifenhändler aus Stuttgart will eine größere Kundenreichweite und effizientere Prozesse durch Investitionen in digitale Technologien erreichen. Auf Basis eines Digitalisierungsplans reicht er einen Antrag ein, der folgende Angaben enthält:

  • Unternehmensgröße: bis zu 50 Mitarbeiter
  • Investition in einen neuen Webauftritt mit Online-Vertrieb sowie neue technologische Infrastruktur (IP-Telefonie, elektronische Warenannahme)
  • Investitionsvolumen: ca. 60.000 Euro

Das Vorhaben wird mit einer Förderquote von 50 (ab 01.07.2021: 40) % und somit insgesamt 30.000 (24.000) Euro durch das BMWi gefördert

Weitere Beispiele können sein:

  • App-Entwicklung
  • Software-Einführung
  • Kundenportal
  • Intranet Einführung
  • Hochverfügbare Serverstruktur
  • Moderne Arbeitsplätze
  • Digitale Formulare
  • Cloud Dienste
  • Remote Arbeitsplätze

Tags: , , ,